Neunaugenfang – ein tausendjähriges Handwerk

Es gibt nur noch selten die Gelegenheit, eine Delikatesse zu probieren, die schon die alten Römer zu den exquisitesten zählten, über die sie in ihrem Reich verfügten: Neunaugen, die man einst in vielen europäischen Flüssen fangen konnte. Heute sind sie in den meisten Gewässern geschützt und nur in Frankreich, Portugal und Spanien können sie gefischt werden. Die Neunaugen sind aalähnliche Geschöpfe, die aufgrund ihrer Besonderheiten nicht Fische genannt werden können. Sie repräsentieren eine vorherige Stufe der Entwicklung: ohne Kiefer und knochiger Wirbelsäule  sind sie 500 Millionen Jahre unverändert geblieben.

Neunaugenfang – ein tausendjähriges Handwerk weiterlesen